Evtl. aktualisieren     oder F5                        

 

        

Röhrenfeld - "Arten Sterben"

UA 2019 - Braunschweig  Allgemeiner Konsumverein

zur Tischvariante

 

 

2.200 Radio- und Fernsehröhren aus den 1930er bis 1960er Jahren. Einige funktionieren noch.

Versteckte Lautsprecher lassen Klänge und Geräusche erklingen und verändern die grünen Felder der magischen Augen bzw. die Ziffern der Nixieröhren.

Die Komposition ist mehrkanalig und vermittelt so den Eindruck einer musikalischen Konversation zwischen den "noch lebenden" Röhren.







Unmengen von Radio- und Fernsehröhren liegen dicht beieinander - die Röhren sind "tot" - die filigranen Glaskolben haben aber auch eine besondere Ästhetik - sie sind zerbrechlich und empfindlich - zwischen den "toten" Röhren sind einige, die noch funktionieren - es hat den Anschein, dass es die letzten "überlebenden" sind, die noch arbeiten und nach einem bestimmten Prinzip miteinander kommunizieren - seltsame akustische Zeichen werden nach einem scheinbar durchdachten Algorithmus ausgetauscht - eine vergangene Art erfreut sich ihrer letzten Atemzüge.
In meinen Röhreninstallationen wird alte mit neuster Technik gekoppelt. Ein Minicomputer wie der Raspberri PI steuert Mikrorechner. Die Röhrentechnik nutzt eine Spannung von 250V. Das magische Auge im Besonderen hatte damals seine Faszination in Radios und Tonbandgeräten. Es war für deren Funktion nicht unbedingt notwendig, sondern "nur" ein schätzenswertes Accessoire.
Die Installation soll u.a. zeigen, dass alle neuen Bauelemente, die unsere technische Entwicklung gravierend beeinflussen, einmal alt werden und im Müll landen. Jedes Mal aber bauen wir eine ganze Industrie dafür auf bzw. um und nutzen Massen an Rohstoffen, um uns der Faszination der Elektronik, der ich natürlich auch erlegen bin, hinzugeben. Zählt das zu den Eigenschaften der Menschen? Ich vermute ja. Gibt es nicht irgendwann ein mal das unendlich haltende in der Entwicklung abgeschlossene technische Gerät? Ich vermute nein.



Verwendung der Fotos frei bei Angabe des Fotografen !

ES = Erwin Stache        Klick Download für höhere Auflösung !

 

Foto 149 - ES      Download

 

Foto 627 - ES      Download

 

Foto 1 - Thomas Bartels      Download

 

Foto 98 - Thomas Bartels      Download

 

Foto 98 - Thomas Bartels      Download

 

 

Aufbau

 

 

     

Variante Tisch - UA Kassel 2020

 

    Aufbau - Konstruktion

    Titel:     Arten. Sterben.     Erwin Stache 2020

    Schild:    Bitte nicht berühren

 

 

Foto 2 - Wolfram Spyra      Download